Tag 33 Saint-Jeures-Saint-Julien-Chapteuil

Da ich gestern der einzige Gast war, hatte Martine Zeit, um sich mit mir bei einem grossen Kaffee vor dem warmen Cheminée zu unterhalten. Sie zeigte auch Interesse am Blog und will den auf ihrer HP verlinken. Nach dem gestrigen Apéro und dem folgenden feinen Znacht habe ich ausgezeichnet geschlafen. Um 7:30h kann ich schon frühstücken ☕️ 🥖 Butter, Konfi und Ei.
Anschliessend verabschiede ich mich herzlich von Martine et Jean-Pierre und ziehe 8:20h bei -4°C 🌤 warm angezogen weiter. <@Markus dreilagig, weil es so KALT war>

Wir haben hier Hochnebel oder „Brouillard élevé“ für anders Sprechende.

In Araules mit der Kirche Saint-Marcellin, dem einzigen Ort mit Bäckerei, kaufe ich mir „une Ficelle“ als Zwischenmahlzeit.

Welche der Bergspitzen Suc du Mounier und Pic du Lizieux sind habe ich keine Ahnung, aber es ist schön, diese zu sehen. Mit dem Hochnebel hätte es auch anders ausgehen können.

Von nun an geht es sanft bis steil bergauf, aber ich bin gut im Schritt, kein Wunder mit meinen  824 Km Training.

Jetzt wird es mit dem starken Wind 💨 noch kühler.

Ich bin sehr überrascht, wie es nun aufklart, dabei habe ich heute gar keine 🕯gespendet. WOW! Diese Aussicht habe ich nicht erwartet, sowas Tolles und niemand ist da, der mitschwärmt.

Ich bin nun zuoberst auf dem höchsten Punkt der Via Gebennensis.

Leichtfüssig laufe ich hinunter Richtung Tal, da sehe ich in der Ferne den Vulkankegel von Queyrières. Jetzt muss ich auf ein Wolkenloch warten, und wie man unschwer sieht lohnt es sich, wenn die Beleuchtung stimmt.

Diese Kälte erträgt das iPhone nicht und stellt ab. Ich wärme es unter der Achselhöhle auf und es läuft wieder mit „low Battery“ 🔋10%. Jetzt braucht es einen Stromstoß aus dem Powerbar und OH WUNDER ist es wieder auf 60% und bereit für weitere Fotos. Es geht zu einem schönen Bach hinunter mit einer alten Steinbrücke.

Saint-Julien-Chapteuil ist in Sicht; nun nicht nachlassen und das Tempo halten. Lacht mich derjenige hinterm blauen Zaun an oder aus?

Heute bin ich im Chambres Pelerins Gallien bei André & Susanne ZF €25.- Repas: donativo

Als ich beim Tor bin, geht es automatisch auf und ich laufe rein, da bellt mich jemand heftig an. Kein Problem, Susanne kommt und klärt mich auf, es sei mein Stock, den sie 🐶 nicht möge. Das muss ich testen und lege ihn weg, ja es stimmt, jetzt lässt sie 🐶 sich streicheln. Erst duschen 🚿dann Kleider waschen, aufhängen und dann hungrig ab ins Städtchen auf Restaurant Suche. Muss dann zu der schönen Kirche hin, das Licht ist genial.

Panorama von der Kirche aus gemacht.

Im Vidal werde ich fündig, 😳 es ist bereits 14:15h, es gibt nichts mehr Warmes. Mir egal, ich bestelle das Entrée „Gaillette ardéchoise, gribilles de lentilles vertes et Assiette de fromages“ mit 🍷🍷☕️. WOW! Es schmeckt vorzüglich.

Satt gegessen mache ich mich auf Motivsuche und werde prompt fündig.

IMG_0790

Garmin: Saint-Jeures-Saint-Julien-Chapteuil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s