Tag 34 Saint-Julien-Chapteuil-Le Puy-En-Velay

Heute gehe ich es gemütlich an, es sind heute weniger als 20 Km bis Le Puy en Velay, deshalb findet das 🇫🇷 Frühstück 🍮🥖erst um 8h statt. Ich verabschiede mich von Susanne & André um 8:45h bei ☀️ und suche die Muschel 🐚, die mich auf den richtigen Weg führt. Eine gute Idee 💡 ist immer die Kathedrale, dorthinein werden die Pilger immer gewiesen.

Eine ganze Weile werde ich der Strasse entlang geführt, aber dann kommt ein Feldweg, der bei Eynac an ein paar Häusern vorbeigeht.

In Marnhac habe ich wieder einmal „Probleme“ mit einem Hund 🐶, erst als ich einen Stein in der Hand habe, weicht er ordentlich zurück und lässt mich in Ruhe. In der Ferne sieht man bereits Saint-Germain-Laprade. Auch in einer Pfütze spiegelt die Sonne ☀️

Ich komme dem eckigen Kirchturm immer näher und sehe eine Informationstafel von Saint-Germain-Laprade,  da sehe ich beim Dorfeingang ein Café, nix wie rein und etwas Koffein ☕️ einnehmen.

Aber nun muss ich mir unbedingt die schöne Kirche aus dem 12. Jh. ansehen. Weil heute mein Glückstag ist, spende ich als Dankeschön zwei 🕯🕯

Nun geht es Richtung Brives-Charensac mit originellen Durchgang für Fussgänger🚶🚶‍♀️ und Radfahrer 🚴🏾

Anfangs Brives-Charensac die Loire mit den Überresten einer alten römischen Brücke.

Panorama auf römischer Brücke.

Es hat noch mehr Brücken. Hier die La Loire Pont de la Chartreuse (15e s.). Dann verlasse ich die Stadt der Loire entlang.

Bei Chadrac fallen mir ein Elefant 🐘 und ein Spital auf, der Portier weist mich darauf hin, dass Fotografieren hier verboten ist. Sorry, zu spät, schon erledigt.

Jetzt bin ich bald am Ziel, Le Puy-En-Velay ist in Sichtweite und es sieht dehr gut aus, die Sonne ☀️ scheint von der richtigen Seite.

Nun bin ich auf dem Car-Parkplatz gelandet mit einem Rudel 🇩🇪 Touristen. Ohje, die alle wollen zur der auf der Vulkannadel thronenden Chapelle Saint-Michel-d ́́Aiguilhe, zum Glück bin ich schneller oben an der Kasse und kann als Erster hinauf und habe die Kapelle erstmal für mich alleine.

Ein sagenhafter Rundblick bietet sich nach dem Aufstieg mit vielen Stufen.

Ich habe für €9.50 ein dreier Ticket gekauft. (Rocher Saint-Michel d’Aiguilhe, Statue Notre-Dame de France und Fortresse de Polignac) In der Statue kann man eine enge Wendeltreppe hochsteigen, oben bei der Krone 👑 hat es Gucklöcher.

Noch rasch in die Kathedrale, bevor es ins Hotel Dyke am Rande der Altstadt geht, das Fortresse besuche ich nach dem Duschen 🚿, dann aber ohne Rucksack 🎒

Heute bin ich im Hotel Dyke ZF €52.10
Le Puy-En-Velay ist das Ende der Via Gebennensis und der Anfang der Via Podiensis.

Screen Shot 2017-07-19 at 17.04.27

Garmin: Saint-Julien-Chapteuil-Le Puy-En-Velay

Nach dem Hotelbezug bin ich nochmals etwas  in der wunderschönen Altstadt spaziert. Im office du tourisme erhalte ich den Pilgerstempel und die Dame erklärt mir, dass das Fortresse ausserhalb der Stadt sei, mit dem Auto gut erreichbar. Es liegt leider nördlich und somit nicht auf meinem Weg, diese zusätzlichen Km benötige ich allerdings nicht. Anschliessend bin ich dann für mein spezielle verdientes Pilgermenü ins Restaurant Bambou & Basilic gegangen, André hat es mir empfohlen. Das Ambiente und Essen waren ausgezeichnet.

Eigentlich sollte man ja in dieser Stadt mehr als eine Nacht verbringen, aber mein Zeitplan ruft, ich muss Morgen weiter. Bilder auf dem Rückweg ins Hotel. @Brigitte die Cave war leider schon geschlossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s