Tag 62 Arblade-le-Haut – Aire-Sur-L’Adour

Ausgeschlafen gehe ich um 7h zum 🇫🇷Frühstück 🍮🍊-Saft, 🥖 und Konfi. Es ist 7:45h als ich bei ☁️15°C aus dem Haus gehe, um das Wetter zu prüfen. Christian meint, noch sei es trocken, vorsichtshalber ziehe ich die Regenhaube über den Rucksack. Die Regenjacke halte ich auch bereit, aber anziehen mag ich sie noch nicht. Brent ist schon weg, als ich losziehe, kurz vor Kilometer drei, hole ich ihn ein und spute mich, solange es noch trocken ist.

Um 9h laufe ich zu Luisa & Joseph auf, kurzer Smalltalk über den kommenden Regen, dann laufe ich zügig weiter. Als es anfängt zu nieseln, ziehe ich widerwillig die Regenjacke an, denn damit wird mir schnell zu warm.

Der Weg ist etwas nass und schwer bis ich nach  Lelin-Lapujolle komme. Manchmal rutsche ich oder sinke mit den Schuhen tief im lehmigen Boden ein.

Ich besuche die L’Eglise de Lelin-Lapujolle, es ist sehr dunkel in der Kirche, aber sie hat schöne Glasfenster. Etwas weiter unten nehme ich für €1.-  noch einen ☕️ Kaffee.

Der Regen wird stärker und der Weg ins Städtchen Aire-sur-l’Adour zieht sich in die Länge. Dazu kommt noch Gegenwind auf, der macht es nicht angenehmer. Aber weit kann es nicht mehr sein. Nach der Überquerung des L’Adour steuere ich direkt das office du tourisme an und frage nach einem Laden mit chaussettes. Was, der ist vier Kilometer vom Zentrum entfernt, dafür nehme ich nach dem Duschen 🚿 ein Taxi. Sie gibt mir zwei Telefonnummern fürs Taxi

Dann gehe ich ins Bistro „Les Galets de L’Adour“ bestelle ein grosses 🍺Kronenbourg und das Tagesmenü €13.- mit Dessert und ☕️Kaffee. Nachdem ich mit dem Essen fertig bin, trifft auch Brent ein, wir bleiben bis 14:30h hier an der Wärme, da die Gîte erst ab dann öffnet. Gemeinsam gehen wir zur Gîte und Isabelle und Alejandro heissen uns freundlich willkommen. Schnell die nassen Schuhe ausziehen und zum offerierten heissen Kaffee. Übernachtung in der Gîte La Maison des Pèlerins bei Isabelle et Alejandro ZHP €35.- im Sechserzimmer, mit Brent, Pascal, Romeo, Silvano und Lucy. Domenic 🇫🇷 aus Clermont Ferrand, der gestern Abend auch mit uns in der selben Gîte war, ist ist auch hier, aber in einem anderen Zimmer. Das Angebot, unsere Wäsche (Maschine/€6.-) waschen und trocken zu lassen, nehmen wir gerne zu dritt an. Um 19h gibt es Nachtessen für 16 hungrige Pilger, die Gastgeber essen in der Mitte von uns. Zuerst Suppe, dann Linsen mit Kartoffeln, Karrotten und Chorizzo, dann gab es Käse und zum Dessert ein Apfeltartlett. Zum Schluss noch das tägliche 🍺 Bier, Romeo in Aktion, und die beiden Veroneser, sie verlassen mich Morgen. Denn sie fahren mit dem Bus 🚌 in die Pyrenäen zum Somport-Pass und laufen dann den Camino Aragones bis Pamplona.

 

Nachtrag: Die beiden Veroneser haben mich verarscht! Sie laufen doch noch ein paar Tage mit uns, bis sich ihr Weg trennt.

 

Garmin: Arblade-le-Haut – Aire-Sur-L’Adour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s