Tag 68 Larceveau-Arros-Gibits – Saint-Jean-Pied-de-Port

Um 7h zum 🇫🇷Frühstück 🍮🍊-Saft, 🥖 mit Konfi und Apfelmus. Es ist 7:55h, als ich mich bei Sonnenschein ☀ und 12°C auf den Weg nach Saint-Jean-Pied-de-Port mache, dem Sammelort der Pilger. Für die einen ist es der Schlusspunkt, für die anderen der Startort nach 🇪🇸Spanien.
Bye bye 👋 Luisa Joseph, die beiden fahren morgen mit dem Zug nach Biarritz, dann mit dem Mietwagen nach San Sebastián an den Strand 🌊 und dann müssen sie schon bald heim nach 🇦🇺 Australien. Nicole et Christian haben heute ihren letzten Tag, sie sehe ich vermutlich nochmals vor dem Nachtessen. Lucy kommt zum Hotel, um die beiden abzuholen. Ich laufe alleine und zügig los, denn es wird heiss heute.

Es geht ein letztes Mal so richtig übers Land, bevor es dann städtisch wird.

Beim Château d’Apat versuche ich ein Foto vom Schloss über den Zaun, da erschreckt mich ein Hund 🐶 so sehr, dass ich fast das iPhone 📱fallen lasse.

In Saint Jean-le-Vieux gönne ich mir einen Kaffee ☕ und ein Cola. Dann laufe ich weiter und sehe schon das erste Schild zur Porte St. Jacques.

Bei der Citadelle mache ich mir die Mühe, hochzukraxeln, doch es ist eine private École und es gibt nix zu besichtigen, aber die Aussicht auf die Kleinstadt ist trotzdem toll.

 

Jetzt gehe ich hinunter in die Stadt und laufe in den Randonneur Shop. Dort kaufe ich mir wieder Socken und lasse mir eine Karte nach Irun zeigen. Die zwei Angestellten meinen, warum nimmst du den Talweg und nicht den GR10, da hast du viel mehr von den Pyrenäen. Prompt lasse ich mich dazu überreden und kaufe mir das Handbuch Pyrenées Occidentales mit den genauen Karten und den Höhenkurven.

Dann schlendere ich durch die Altstadt und geniesse es, frühzeitig da zu sein. Im Häuserschatten ist es angenehm.

Übernachtung im Hotel Central im luxuriösen Einzelzimmer ZHP €90.- 

Das Zimmer wird erst ab 14h bereit sein, ich deponiere den Rucksack und die Schuhe. Dann setze ich mich draussen in den Schatten und bestelle ein 🍺 Bier Basque. Der freundliche Kellner bringt mir die Speisekarte. Ich bestelle ein Menü und lasse mich so richtig verwöhnen.

Während ich fein speise, laufen fortwährend Pilger über die Brücken.

Nach dem ☕ Kaffee spaziere ich am Hôtel de Ville vorbei zum Bahnhof und danach noch etwas auf der Stadtmauer. Was passt da besser dazu als ein🍦Glacé.

Garmin: Larceveau-Arros-Gibits – Saint-Jean-Pied-de-Port

Abendspaziergang zum Bankomaten der Bank Societe Generale, Saint-Jean-Pied-de-Port. Es ist eine Frechheit, der ATM lässt mich die Summe 400 eintippen und schreibt dann, maximal sind 300 möglich raus. Also nochmals tippen, dann kommen wenigstens gemischte Noten heraus.

2 Gedanken zu “Tag 68 Larceveau-Arros-Gibits – Saint-Jean-Pied-de-Port

  1. Henning Mai 24, 2017 / 8:26 pm

    Super Paul!! Mau luege ob i das ou mau wirde mache. Alles guete weterhin. Yahoooo.

    Gefällt mir

    • elCaminohike Mai 24, 2017 / 9:51 pm

      Hallo Henning wenn du zwei gesunde Beine hast und mit guten Schuhen keine Fussprobleme, dann finde ich, ist es das beste für den Körper und Geist. Allerdings mit leichtem Gepäck, viele laufen ja total überladen herum. 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s