Tag 73 Itziar – Markina-Xemein

Gut ausgeruht, nach dem feinen Nachtessen, gehe um 7:30h zum 🇪🇸 Frühstück: heisse Schoggi 🍊-Saft, 🥖 Konfi und Frucht-Yoghurt. Es ist 8:15, als ich mich bei Nieselregen ☀️17°C missmutig auf den Weg mache. Rucksack 🎒 und ich mit Regenbekleidung bedeckt. Die Idee 💡 die gestrige Etappe zu verlängern, war im Nachhinein gar nicht so schlecht, dafür wird es heute etwas kürzer. Die Wetterprognose sagt ab Mittag ein Gewitter voraus. Nun geht es steil hinunter nach Deba und es ist nass, der Regen hat aufgehört. Für die Pilger wurde ein Schild hingestellt, mit dem Hinweis auf die  rutschige Strasse, wir sollen links laufen, dort hat es am Strassenrand ein Seil, um sich festzuhalten. Weiter unten auf einem anderen schmaleren Weg, da fehlt dieser Komfort, und ich bin froh um meinen neuen Bambusstock. Wenn ein älterer 🇫🇷 auf dem Po diese Schräge hinunter rutscht, dann ist es wirklich schlüpfrig.

In Olaz gönne ich mir einen Kaffee ☕️ mit Cola und ein Sandwich, bevor es wieder 300m ansteigt bis zum höchsten Punkt. Ich Depp habe die Gelegenheit in Deba verpasst, weil ich dachte, es komme nochmals etwas mit Verpflegung. Um die 1’000 Höhenmeter zu erreichen, muss es ja dauernd auf und ab gehen. Manchmal auf sehr ungepflegten Waldwegen, oder auch gepflegt für saubere Wanderschuhe.

Weit unten sehe ich mein Tagesziel Markina-Xemein, aber es geht erst um den Hügel, bevor es – was sonst – steil hinunter geht, für mich zum Glück auf betoniertem Weg, das kann ich auch im Schnellgang machen. Zwei junge Pilgerinnen staunen, eine hält den Daumen 👍 hoch, sie will vermutlich mitgenommen werden. Im Dorf angelangt schaue ich mir die Kirche San Miguel Arcángel an, die ist interessant, weil im Inneren drei grosse Felsbrocken stehen. Dann passiere ich das „Uhagon Kulturgunea ERA gaytan de ayalaren jauregia patrokua“.

Als Erstes wasche ich meine verschwitzten Hände/Arme am Brunnen, dann besuche ich ein Resti, das für €13.- ein Pilgermenü anbietet. Die Auswahl passt mir, ich frage nach einem Sitzplatz und bestelle ein Cerveza grande, aber es hat nur Büchsenbier, ich sage OK und bekomme den Gerstensaft. Dann kommt der Salat und später das Fleisch Lomo, dazu wird mir eine gekühlte Flasche Rotwein hingestellt. Davon trinke ich sicher zwei 🍷🍷Gläser.

Übernachtung heute im privado Albergue  Augusto and Daughter ZF €20.- mit Wäsche/Trocknen.

Kaum frisch geduscht und Wäsche abgegeben, da blitzt ⚡️🌩 und donnert es draussen mit starkem Regen. Das Gewitter war angesagt zwischen 12-20h, aber man weiss hier nie, wann es kommt.

Garmin: Itziar – Markina-Xemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s