Tag 85 Villaviciosa – Gijon

Ich bin schon um 22h im oberen Bett gelegen und habe bis 1h gut geschlafen, ab dann haben mich die zwei Schnarcher genervt. So bin ich halt schon 5:20h zusammen mit Valentin aus 🇪🇸 aufgestanden, der will aber noch etwas essen aber die Küche ist noch geschlossen und er wartet. So gehe ich halt alleine schon um 6h aus dem Hause. Heute will ich mir ja auch Gijon ansehen. Es sind zwar nur 28 Km aber dafür mit 730 Höhenmeter. Das 🇪🇸Frühstück 🍮🍊-Saft, 🥖 Konfi suche ich mir unterwegs. Es ist 16°C, als ich mich bei klarem Himmel auf den Weg mache. Die Sonne ☀️ wird hier erst später aufstehen. Soweit ich es überblicke, sind es nun weniger als 400 Kilometer nach Santiago de Compostela. Ich finde sicher noch ein Schild dazu. Es ist eine schöne Morgenstimmung, der Mond 🌔 ist noch sichtbar, im Nebel laufen ein Fuchs und zwei Rehe über die Wiese.

In Casquita fällt die Entscheidung, ob man wie ich nach Gijon auf dem Camino del Norte weiter wandert oder über Oviedo den Camino Primitivo wandern will, wie die zwei Schnarcher unter mir. Mir fällt das leicht, ich habe bereits ein Hotelzimmer auf sicher in Gijon.

Noch mehr Nebel hängt im Tal.

Nun erwacht auch die Sonne, und ich sehe im Nebel meinen Schatten.

Vor mir liegt bereits Pión, ich freue mich über das Restaurant Casa Pepito und ein Frühstück. Aber da stehen schon drei Pilger draussen und sagen mir, ich sei zu früh. Dann nehme ich am Automaten eine Büchse Bier und trinke das, während ich meine Notration Nougat kaue. Dann geht es weiter, mir kommen mehrere Gruppen Wanderer entgegen, als es bergauf geht, überhole ich vier Spanier.

Vor dem Campingplatz ⛺️ Carbonera sehe ich auf der App eine Abkürzung, es ist aber eine Bike 🚴🏾 Downhill Strecke, als ich das merke, drehe ich nicht mehr um, sondern mache das, was ich am liebsten mache und jogge dort hinunter, zum Glück ist keiner der 🚴🏾 auf der Strecke. Vor mir liegt Gijon, aber es sind sicher noch fünf Kilometer zum Hotel. Bereits am Stadtrand hat es ein eindrucksvolles Gebäude. Beim ersten offen Restaurant muss ich rein und bestelle Standard mit Pincho.

Das Zimmer ist erst ab 14h bereit. So ziehe ich die Leguano an und laufe in die Stadt. Auf dem Weg fällt mir das schöne Haus von Mango auf. Dann besuche ich noch die Basílica del Sagrado Corazón und gehe zurück zum Hotel.

Nach dem Duschen und Waschen, kaufe ich mir im Zara neue Leinenhosen. Jetzt haben die alten Mammut 3xdry ausgedient. Dann besuche ich die Altstadt und den Hafen. Dort laufen Julia und Thorsten mit Ihren Rucksäcken, die kommen so spät aus der Tourist Information, wo sie sich nach einer Unterkunft erkundigt haben. Ich muss auch noch dorthin für den Stempel, im Hotel habe ich keinen erhalten.

Übernachtung heute im Hotel Agüera ZoF €75.-, lausiges WiFi, musste den Blog in der Bar daneben schreiben. Die Bedienung war so nett, dass sie, als es nicht funktioniert hat, den Stecker der Settopbox gezogen hat – und das mitten im Motorrad 🏍 Rennen.

Garmin: Villaviciosa – Gijon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s