Tag 89 Luarca – Tapia de Casariego

Die Wetterprognose meldet, dass es am Wochenende HEISS (über 35°C) wird. Da ich bei Hitze schlecht wandere, habe ich kurzfristig meine Planung angepasst. Ich verlängere die beiden kurzen Etappen heute und morgen und laufe dann am Wochenende zwei kürzere Strecken.

Gut ausgeruht gehe ich um 7h aus dem noch immer schlafenden Hotel, das Frühstück muss ich erst suchen. Ein Mann ruft mich und weist mich auf ein offenes Café hin. Als ich eintrete, ruft jemand meinen Namen, ich schaue mich fragend um und sehe völlig überraschend Mireille et François aus französisch Polynesien in der Ecke sitzen. Ich bestelle 🍮🍊-Saft, Tortillas und setze mich erfreut zu ihnen. Sie meint, ob ich abgenommen hätte, vermutlich hat sie ja recht. Es ist 7:40h, als wir uns bei 16°C und 99% auf den Weg machen. Es geht schon im Dorf aufwärts und dann eine ganze Weile parallel zur Autobahn. Bergab war ich zwar schneller, aber dafür bin ich bei der Autobahn-Brücke vom Weg abgekommen und erst mit kleinem Umweg wieder darauf zurück. Beim Überqueren vom Río Barayo haben mich die beiden verwundert angeschaut und gefragt, woher ich denn komme.

Im nächsten Ort, in Villapedre, haben gleich zwei Cafés nebeneinander offen, ich setze mich ins rechte und trinke Kaffee ☕️, dazu gönne ich mir einen Nussgipfel und danach ein🍺 für den Durst.

Im Städtchen Navia halte ich mich nicht lange auf und laufe über die Brücke des Río Navia auf die andere Seite nach El Espín, wo es wieder bergauf geht und gute Sicht auf die doppelte Bogen-Brücke bietet. Weiter oben steht ein Hotel mit Restaurant. Da gehe ich hinein und esse Tortilla mit Chorizzo und dazu ein feines grosses 🍺. Nach dem Kaffee ☕️ verlasse ich das Lokal mit der freundlichen Bedienung und gehe weiter bergauf. Kurz vor La Caridad sehe ich die zwei Polynesier wieder, auf der anderen Strassenseite, sie nehmen den Zickzack-Pilgerweg. Ich laufe auf der N-634/E70 ins Dorf und trinke ein Cola zur Stärkung. Dann kaufe ich mir ein Eis mit drei Kugeln für den weiteren Weg, der grosszügig mit Blumen bepflanzt ist.

Jetzt wo ich bald am neuen Ziel bin, fängt es an aufzuklaren, was den Fotos gut tut.

Ansichten der Bucht von Tapia de Casariego

Die Kirche ist auch wieder sehr speziell und mein tägliches Bier 🍺 Foto.

Übernachtung heute im Hotel San Anton ZoF €38.- das Zimmer ist nicht gross, aber mit eigener italienischer Dusche, WC und Bidet (wer braucht sowas heute noch?) Nach der Hausarbeit brauchte ich etwas Entspannung, darum war ich noch am Meeeeeerr.

Garmin: Luarca –  Tapia de Casariego

4 Gedanken zu “Tag 89 Luarca – Tapia de Casariego

  1. Sonja Juni 15, 2017 / 6:53 am

    Das ist sicher eine gute Idee, dann hoffe ich doch dass das Meer dann in der Nähe ist, damit Du dich abkühlen kannst. Aber bitte zuerst die „Hausarbeit“ erledigen.😘

    Gefällt mir

    • elCaminohike Juni 15, 2017 / 7:48 am

      Deine Idee wäre grundsätzlich gut, aber heute bin ich in Ribadeo 12Km, das letzte Mal am Meer 🌊. Denn Santiago liegt weit im Landesinnern. Mann, macht was Mann kann 😇

      Gefällt mir

  2. schrittWeise Juni 30, 2017 / 9:50 pm

    Hallo, ich lief 2015 von Tapia nach Santiago. In Tapia haben wir in der Pilgerherberge übernachtet, ich erinnere mich, dass der Ausblick wunderschön war.

    Viele Grüße,
    schrittWeise

    Gefällt mir

    • elCaminohike Juni 30, 2017 / 9:55 pm

      Hallo, ja mir hat es dort auch gut gefallen, jedenfalls am anderen Morgen als die Sonne ☀️ es gut meinte mit uns und den schönen Strand 🌊 richtig beleuchtet hat. Gruss Paul

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s