Tag 95 Sobrado dos Monxes – Santiso

Nein, so schlimm ist es gar nicht in diesen Räumen, klar die Sägerei könnte man nachts auch abstellen, zurzeit ist es warm genug, ohne das viele Holz, das verarbeitet wurde. Relativ gut geschlafen, bin ich bereits um 5h wach, stehe auf und mache mich bereit. Die Türöffnung ist zwar erst um 6:00h, dann verlasse ich gemeinsam mit andern Wanderlustigen bei Mondschein das Monasterio Cisterciense. Es ist immer noch 19°C und heute soll ein sonniger ☀️und heisser Tag werden.

Bevor ich nun Corredoiras erreiche geht die Sonne ☀️ auf, ein erstes positives Zeichen. Das erste Restaurant am Weg hat bereits offen. Da muss ich hinein für Kaffee ☕️ mit Napolitano (Schoggirolle) und 5dl Lemonsoda, denn Trinken ist heute wichtig.

Nachdem diese Rolle verspeist ist, geht es weiter nach Boimorto, dort hat ein Café offen, so trinke ich erst einen Kaffee ☕️ und nehme ein Glacé mit auf den Weg. Der geht hier auseinander. Entweder man bleibt auf dem Camino und geht nach Arzúa, oder man nimmt – wie ich – die direkte, kürzere Variante nach Pedrouzo (Arca), das spart einige Kilometer. Die Sonne scheint jetzt schon kräftig und mir wird heiss.

Nach einem kurzen Waldstück geht es ohne Abwechslung, nur noch der Strasse entlang. Sie ist nicht so dicht befahren, aber zwei Autos und ein Fussgänger haben nicht Platz. Nach endlosen 10 Kilometer zweigt der Weg in den kühleren Wald ab. Doch diese Freude war nur kurz, weiter geht’s auf kleineren Strassen. Aber leider nicht sehr lange. Vor Sabaneiro verlassen wir den alten Weg und nehmen eine neue Variante, die auf dem Plan nicht eingezeichnet ist. So laufe ich nun über Monte dos Campos, Monte do Vilar, Traitosende, Lugar do Río ins Ungewisse. Da überholen mich drei laute 🚴🏾 🚴🏾 🚴🏾 italenische Radpilger.


Jetzt darf ich sogar auf dem Feldweg parallel zur N-634 laufen, vermutlich Richtung Flughafen und somit weiter als geplant. Sofort schaue ich mich nach Herbergen um, aber da is nix, aber auch gar nix dergleichen. Zwei 🚴🏻‍♀️🚴🏻‍♀️ rufen mir „Buen Camino“ zu und sind schon vorbei, bei der nächsten Bar brauche ich dringend ein 🍺Bier. Draussen hat es zwei 🚲🚲 und drinnen zwei 🥝 🥝 vom Norden der Südinsel, wir plaudern kurz miteinander, dann radeln die zwei weiter. Da es nicht mehr so weit ist, fahren sie eventuell heute noch nach Santiago. Sie fragen mich nach meiner Unterkunft dort, die jüngere schreibt die Adresse ab. Ich mache auch vorwärts, da die Hitze zunimmt und der Schatten seltener wird. So laufe ich zwangsweise weiter als geplant. Das hat gewaltigen Einfluss auf die morgige Etappe, diese wird nun bis zum bereits gebuchten Hotel sehr kurz werden. In Santiso sehe ich das Hotel Bello, ja es hat noch ein freies Zimmer, gut da bleibe ich nun. Gemäss Google Maps verbleiben mir morgen noch circa sechs Kilometer. Da kann ich ausschlafen und in aller Ruhe das Frühstück nehmen.

Übernachtung heute im Hotel Bello ZF €45.- Als erstes eine Dusche 🚿, dann muss ich etwas essen. Das Menü mit Dessert ist äusserst gelungen.

Es war so heiss, ich bin am Nachmittag nur noch rumgelegen und habe etwas Buchhaltung gemacht. Die Vorspeise und das Nachtessen waren ausgezeichnet, der Rotwein 🍷dazu ebenso.

Garmin: Sobrado dos Monxes – Santiso

2 Gedanken zu “Tag 95 Sobrado dos Monxes – Santiso

  1. Melanie Weilenmann Juni 21, 2017 / 5:44 am

    Lieber Paul
    Herzlichen Glückwunsch. Morgen erreichst Du das grosse Ziel Santiago. Schau zu, dass Du in der Kathedrale um 12.00 Uhr die Pilgermesse besuchen kannst. Ein unvergesslicher Moment, wenn der grosse Weihrauchkessel (botafumeiro) von 7 Mönchen durch das Kirchenschiff geschwungen wird. Ich hatte beide Male bei meiner Ankunft das Glück, dies miterleben zu dürfen. Sie brauchen aber jeden Tag Sponsoren für den teuren Weihrauch, was leider nicht immer der Fall ist.
    Herzliche Grüsse aus dem auch heissen Thalwil.Melanie

    Gefällt mir

    • elCaminohike Juni 21, 2017 / 6:19 am

      Liebe Melanie ich habe vorgängig die Hotels gebucht am letzten Tag wollte ich weniger laufen, darum heute nur bis Hostal San Paio in Lavacolla, das kommt nach dem Flughafen und ich habe vor dem Flughafen übernachtet. Heute nur 6km. Von dort bis Santiago auch nur 9km. Ankunft erst am Donnerstag. Morgen und übermorgen im Hospedería San Martín Pinario direkt neben der Kathedrale

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s