Tag 102 Faro de Muxia – Lires – Faro de Fisterra

Gut ausgeruht gehe ich erst um 8h zum Frühstück. Alles erledigt, es ist schon 8:40h, als ich endlich bereit bin loszuziehen. Es ist mit ☁️16°C gut zum Wandern, die Strasse ist immer noch nass und wird es, wenn der Wetterbericht stimmt, nochmals 🌧werden.

Nach 10 Km kommt mir ein gut gelaunter 🚴🏾entgegen, es ist Curro (Francesco) 🇪🇸aus Sevillia, den Brent und ich in O Logoso getroffen hatten. Er kam damals spät, völlig kaputt direkt aus Santiago, seiner ersten Etappe an und meinte, er habe die Strecke unterschätzt. Manchmal habe es keinen Grip, da musste er bergauf sogar stossen. Eigentlich hatte ich geplant, in Lires zu übernachten, aber hier ist nix los und es ist viel zu früh, so laufe ich weiter, es ist ja noch trocken. Ich überquere den Río do Castro und habe Blick auf ferne Strände.

Im Weiler Buxán hatte jemand einen kleinen Stand aufgebaut mit Kaffee, 🍊, Äpfeln 🍎 und Guezli. Dort stand bereits jemand, den fragte ich, ob es hier einen Stempel habe, da meinte er, gute Idee, das mache er auch. Es war ein Pole 🇵🇱 aus Danzig, er ist auch am 18. März gestartet, aber von sich zuhause aus, hat also bereits etwa 4’000 Kilometer. Eine Weile laufen wir zusammen, als es anfängt zu nieseln, starte ich durch und bin wieder alleine unterwegs. Erst kommt ein Vorort von Fisterra, da dürfen wir nochmals einen Hügel überwinden. Dann bin ich mitten im Ort.

Hungrig wie ich bin, gehe ich als erstes ins Restaurant. Erstmals ein grosses Bier 🍺 und anstatt den Pulpo wähle ich Salat und als zweiten Gang den 🐟 Fisch. Dessert gibt es auch noch mit Kaffee.

So gesättigt wandere ich die letzten drei Kilometer zum Leuchtturm und zum Wegmarker mit Kilometer NULL. Als ich mich so umschaue, fragt  mich eine Frau, ob sie ein Foto machen soll, da sage ich gerne ja dazu und bedanke mich anschliessend. Die Bar am Wegrand passt mir, ich bestelle Kaffee ☕️ mit einem Glas Weissen.

Dann laufe ich zurück und ins Hotel, erst Hausarbeit und 🚿duschen, dann mit dem Pilgerausweis in die Pilgerherberge für den letzten Stempel und die vierte Compostela. Na, wer steht da hinter mir in der Schlange und stubst mich, es ist Brent, er ist immer noch hier. Weil die Busfahrer heute und morgen streiken. Mir spielt das keine Rolle, ich laufe ja nach Cée.

Übernachtung heute im Hotel Cabo Finisterre ZoF €39.60 es gibt ein Frühstücks-Buffet, aber erst nach 8h, da ich morgen nur 15 Km habe ist das kein Problem.

Garmin: Faro de Muxia – Lires – Faro de Fisterra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s