Tag 105 TAXI: Olveiroa 🚕 Santiago de Compostela 👣 Padrón

Ausgeschlafen gehe ich um 7:30h zum Frühstück. Cafe con leche, zumo de naranja y pan. Als ein Pilger hineinkommt, sehe ich seinen gelben Outdoor Führer, da spreche ich ihn gleich auf Deutsch an, es ist Sebastian 🇩🇪, er hat in Konstanz studiert und pilgert seit Leon, heute will er noch nach Fisterra.

Da ich Strecken, die ich bereits gewandert bin, nicht zurücklaufen will, mache ich es mir erst im Taxi 🚕 gemütlich und lasse mich für €60.- von Olveiroa nach Santiago de Compostela chauffieren. Nachdem ich in der Kathedrale unromantische elektronische Kerzen 🕯🕯🕯🕯🕯angezündet habe und im Hotel San Martiño Piñario e Seminario ☕️ Kuchen gegessen und mir einen Pilgerstempel besorgt habe, wandere 👣 ich nun weiter Richtung Porto, zum ersten Etappenziel Padrón. Das Wetter ist wechselhaft mit Wolken ☁️ 🌧, als ich um 9:45h bei 13°C in südlicher Richtung durch die Stadt wandere. Immer der Muschel nach, erst geht es durch den schönen Park und dann eine ganze Weile der Strasse entlang.

Als es wieder anfängt zu regnen, bietet sich das Café in O Milladoiro geradezu an, den nächsten ☕️zu trinken und abzuwarten bis der Regenschauer vorbei ist. Es ist schwieriger als angenommen, den Camino rückwärts zu wandern, da die meisten Wegweiser für den Hinweg aufgestellt worden sind.

Auf einmal spricht mich ein 🚴🏾 auf Englisch an, wo ich in Santiago übernachtet hätte. Ich sehe seinen gelben Outdoor Führer und antworte auf Deutsch, dass ich mit dem Taxi aus Olveiroa gekommen sei. Dann fragt er mich, ob ich einen Esel gesehen habe, er suche einen als Begleitung. Als ich ihn erstaunt angucke, erklärt er mir, dass er dafür in Portugal eine Ausbildung gemacht habe, aber der Esel ausgefallen sei. Nun suche er einen Ersatz dafür, das Bike sei nur gemietet.


Kurz vor Rúa de Francos hat es ein Restaurant Parada de Francos mit sehr guter Speisekarte, da gönne ich mir ein Bier 🍺 und esse dazu 🐟 Fisch mit Reis 🍚 und 🥒 Gemüse, zum Abschluss noch einen kleinen schwarzen ☕️, gehört einfach dazu. Als ich weiterlaufe, sehe ich einen schön glänzenden Lastwagen, das reizt mich für ein Selfie.

Je näher ich Padrón komme, desto mehr sehe ich Werbung, die Herberge für Pilger anbieten. Ich laufe suchend ins Zentrum, da sehe ich eine Herberge mit Bar. Ich gehe rein und bestelle ein Bier 🍺, dazu erhalte ich gleich Tapas. Dann frage ich: ¿hay un cama? ¿Cuánto cuesta?

Übernachtung heute in der Albergue Café Bar Rossol es hat 18 Camas, mit Schrank, Bettwäsche und Badetuch und zwei schöne grosse Duschen 🚿 ZoF €14.-

Garmin: Santiago de Compostela – Padrón

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s