Tag 18 Aix-en-Provence – Carcès

Aus Zeitmangel können wir die zwei entgangenen Etappen nicht mehr nachholen. So planen wir, unsere unterbrochene Wanderung ab Carcès fortzusetzen.

Das Frühstück war in diesem schönen Hotel nicht mit dabei, es wären €13.- extra gewesen fürs Buffet. Die nette Dame am Empfang hat offenbar Probleme mit unserer Frage nach einem 🚌 nach Carcès. Als wir ihr das Dorf zeigen, spricht sie es zwar anders aus, weiss aber auch nicht, wie wir dahin kommen. So laufen wir als nächstes zum nahegelegenen Office du Tourisme und finden heraus, dass dieses erst um 8:30h öffnet. So genehmigen wir uns im Restaurant☕️🥐 ☕️🥐 und erkundigen uns später, wie wir am besten nach Carcès oder noch besser zur Abbaye Du Thoronet kommen. Im Office du Tourisme werden wir nicht glücklich, die senden uns zum Busbahnhof. Dort erfahren wir, dass der Bus 110 ab Perron 21 fährt. Leider geht es hier nur von 1-20, wo die Fortsetzung ist, müssen wir erst in Erfahrung bringen. Endlich die Nummer 21 gefunden, der Bus 110 ist schon weg. Um 10:15h sitzen wir in der Rumpelkiste nach Puyloubier und schauen dann dort wie es weitergeht. Der Bus 🚌 schüttelt uns ordentlich durch, beim Aussteigen sagt mir Markus, ich sei bleich. Im nächsten Café trinke ich alls Allheilmittel eine Cola und Markus trinkt einen Tee.

Da es ab hier keine weiteren Anschlüsse hat, versuchen wir mit Wandern und Autostop nach Pourrières zu kommen. Nach zweieinhalb Kilometer wandern haben wir Glück. Ein junger Mann nimmt uns mit bis Saint-Maximin-la-Sainte-Baume und deponiert uns im Zentrum. Ein Café gibt es da, und es ist Zeit zum Mittagessen, dies gibt uns auch Gelegenheit, uns nach weiteren Transportmöglichkeiten umzuschauen. Nun sitzen wir im Bus 🚌 nach Brignoles und schauen dort, wie es von dort weitergeht. Nachdem wir mehrere Bus-Chauffeure gefragt haben, wann der Bus nach Carcès fährt, haben wir einen Fahrplan erhalten. Der 16:10h fährt nur bis Le Val, an 16:20h. Wir inspizieren unseren morgigen Etappenort und warten anschliessend auf den 17:20h Bus nach Carcès, und sollten 17:35h ankommen.

Wie immer sind die B&B’s nicht im Zentrum, als wir dann bei der gebuchten und bestätigten Herberge „Le Bargidou“ ankommen, sagt uns die Frau: „Je suis desolée, nous sommes fermés ce soir“. Als Alternative ruft sie eine Kollegin an, und wir können dorthin laufen und werden sehr nett von Claudine und David empfangen. Claudine fährt uns sogar zurück ins Dorf für unser Nachtessen. Dieses nehmen wir im Restaurant L’oie Qui Boit ein. Es schmeckte vorzüglich und wir können es nur weiterempfehlen. Auf dem Heimweg über die Fussgängerbrücke war die Taschenlampe am iPhone 📱 sehr nützlich, sonst hätten wir etwelche Probleme gehabt bei diesem Untergrund.

Übernachtung: La Maison de Campagne, Carcès DZF €80.-

Garmin: Puyloubier – Pourrières

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s