Wanderung Marbach – Flühli

Heute morgen fuhr ich mit dem Auto nach Marbach LU. Ausgerüstet fürs Trailrunning mit den Salomon S-Lab XT-6, kurzen Hosen und Leibchen und dem Salomon Trailrucksack.

6/21/18Um die ca. 20km Wanderung #15 „Marbach 873m  – Marbachegg 1’484m – Imbrig 1’460m – Bättenalp 1’445m – Hilfernpass 1’290m – Flühli 882m“ sportlich unter die 👣 zu nehmen.

In Marbach parkierte ich das Auto auf dem Parkplatz der Talstation Marbachegg. Als erstes muss ich noch die Beine eincremen, den Kopf, Hals und die Arme habe ich bereits Zuhause geölt. Als ich los wollte merkte ich das ich meinen Buff irgenwo zwischen der Wohung und der Garage verloren habe, denn im Auto fand ich ihn nicht. Der Start erfolgte 08:50h, über die Strasse und ein kurzes Stück rechts daran entlang. Der Aufstieg fing bei der nächsten Abzweigung links gleich heftig an, die 600 Höhenmeter mussten innert knapp 4 Kilometern erstiegen werden. Mit Schatten wurde ich nicht so sehr verwöhnt und an der Sonne war es doch schon recht warm, so erreichte ich nach 48 Minuten die Marbachegg. Im Restaurant gönnte ich mir ein Cola und eine Nussstange. Beim bezahlen erkundigte ich mich noch ob Sie hier Sonnencreme verkaufen, die Frage wurde mit JA beantwortet und ich konnte eine kleine Tube kaufen. Glücklich darüber schmierte ich mir eine grössere Portion auf den bisher oben ungeschützten Kopf, bevor ich mich wieder auf den Weg machte.

Erst mal ging es bergab und anschliessend auf der Fahrstrasse das Tal hinauf Richtung Imbrig der mit dunklen nebligen Wolken bedeckten Schrattenfluh entlang. Die Bättenalp erreiche ich noch auf dem Fahrweg, doch dann erwische ich den schöneren Höhenweg und sehe im Steilhang noch zwei Gemsen fliehen. Der Pfad ist gut und so richtig aufpassen muss ich nur dort wo es auf den feuchten Steinen steil hinuntergeht. Über das Homädli erreiche ich dann ein Kreuz wo ich dem einzigen Wanderer begegne. Wir haben beide denselben Wetterbericht gesehen und sind aber nicht sicher ob der angesagte Regen auch kommt. So verlasse ich den in die andere Richtung laufenden Wanderer und jogge hinunter zum Hilferenpass, von da an geht es eigentlich nur noch bergab Richtung Flühli, irgenwo muss ich den falschen Weg erwischt haben, den ich landete erst in Thorbach und durfte so noch der Waldemme entlang bis nach Flühli joggen.

Am Brunnen vor der Post schnell Gesicht und Hände waschen und dann ins Hotel Kurhaus Flühli ein Cola trinken. denn das Postauto nach Schüpfheim kommt schon bald. Weiter mit der SBB nach Escholzmatt und dort wieder mit dem nächsten Postauto zur Marbachegg Talstation. Der Heimweg über den neuen Seetalplatz und das verstopfte Zürich zieht sich dann auch noch in die Länge.

6/21/18Garmin: Marbach – Flühli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s