TR Brienzer Rothorn – Harder Kulm

Freitag 19. Oktober, nach dem kurzen Frühstück renne ich zur Talstation BRB und löse mit der Gästekarte für 16.20 eine einfache Fahrt. Kurz darauf fahre ich um 08:36h mit der gut besetzten Dampfzahnradbahn von 1892 aufs Brienzer Rothorn und bin 9:31h oben.

In der offenen Bahn war es kühl, so nehme ich im Berghaus Rothorn Kulm 2244m noch einen Kaffee mit 🥐 zum Aufwärmen. Am Kiosk kaufe ich mir noch einen halben Liter Wasser. Jetzt bin ich mit anderthalb Litern unterwegs, immer noch knapp für diese lange Strecke, wo man unterwegs keine Möglichkeit hat, Wasser nachzufüllen. Dann geht es los über den Gratweg in Richtung Harder Kulm, den Schöngütsch 2319m lass ich ausfallen.

Beim Lättgässli 2175m geht es steil die Treppen hinunter, um später wieder zum Chruterepass 2051m aufzusteigen. Der Briefengrat führt mich zum Briefehörnli 2164m. Es folgen Wannepass 2069m und Balmi 2141.

Nach circa 5 Kilometern kommt der Aufstieg zum Tannhorn 2220m, der war eher krass. Zwar nur ein kurzes Stück, aber so richtig steil hinauf, auf schmalem Grat zu laufen, was mich schon Überwindung kostete. Hinunter war es etwas „angenehmer“, falls man dies so ausdrücken kann.

BIRU-WP-20181019T112251GMT0200.jpg

Nach einem weiteren Kilometer, erreiche ich den Ällgäuwhoren 2047m und danach durch die Ällgäuwlike 1918m den Aufstieg auf das Schnirenhireli 2070m. Es ist ein stetiges auf und ab und ich bin auf dem Gummhoren 2040m, jetzt gönne  ich mir eine kurze Pause mit leckerem Kokosmakrönli. Über den Blasenhubel 1965m und Wytlouwihoren 2106m mache ich den nächsten Aufstieg, und bin nach vier Stunden auf dem Augstmatthorn 2136m.

Jetzt ist die nächste kurze Pause fällig, bevor es weiter geht zur Suggiture 2084m, dem letzen relevanten Gratweg.BIRU-WP-20181019T135532GMT0200.jpg

Ab jetzt ist es mehrheitlich ein Abstieg, und ich komme schneller vorwärts. Über Schönbüel 1807m, Roteflue 1730m, Höji Egg 1627m erreiche ich nach 5:32h Laufzeit das Panorama-Restaurant Harder Kulm 1321m.

Im Gartenrestaurant, mit Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau bestelle ich einen halben Liter Mineral und ein grosses Bier, dazu Spaghetti Carbonara und einen Espresso zum Abschluss. Nach dem Kleiderwechsel laufe ich zur Bahnstation der Harder Bahn und fahre die 755m zur Talstation. Den halben Kilometer zur Bahnstation Interlaken Ost lege ich im Laufschritt zurück, um den Anschlusszug nach Hause nicht zu verpassen.

BIRU-WP-20181019T225231GMT0200.jpgGarmin: Brienzer Rothorn – Harder Kulm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s