About

Mein Werdegang

youngster
Es war einmal  ….

sirnach

Ich bin 1956 im Pilgerort Sirnach TG geboren und aufgewachsen. Meine Berufslehre als Maschinenschlosser habe ich von 1971 – 1975 gemacht.
thurgau
Mein Lehrmeister hat während den vier Jahren immer über seinen ehemaligen Montagejob geschwärmt und es mir damit schmackhaft gemacht, darum wollte auch ich nach der Lehre in die grosse weite Welt hinaus.

my1981
Back from Canada Mai 1981

Als Berufsmann habe ich 1977 – 1979 in Frankreich, England und Deutschland gearbeitet. Im Oktober 1980 ging es dann ab nach Montreal (Kanada). Der Job war leider nicht das, was ich erwartet hatte und der Verdienst ebensowenig.

myself
Paul 1956

Deshalb nahm ich mir eine Auszeit von vier Monaten in den USA und reiste mit einem Auto von Montreal aus in den warmen Süden. Toronto, New York nach Florida. Von dort aus weiter westwärts über Texas, Mexico, Kalifornien. Dort hatte ich am 14. April 1981 das Glück die erste Landung des Space Shuttle Columbia in der Edwards Air Force Base in Californien mitzuerleben. Danach ging es wieder nordwärts bis nach British Columbia Kanada.

Als krönenden Abschluss gönnte ich mir noch ein paar Tage Ferien auf Hawaii und schon hatte mich das Arbeitsleben wieder.

Diesmal für länger, allerdings nicht mehr in der kalten Werkstatt sondern im warmen Büro. Erst fünf Jahre als System Operator beim Kanton Zürich,
dann der Wechsel zur SKA 10 Jahre Applikationspikett mit ISSKA Programmierseminar. Danach hatte ich dann verschiedene andere Funktionen inne, Zahlungsverkehr, CICS & IMS Software Installationen und als letztes wechselte ich Anfangs 2009 zu meinen letzen Aufgabe, zum Mainframe Security Engineering. Per Ende Dezember 2016 war auch damit Schluss, ich lies mich nach 45 Arbeitsjahren Frühpensionieren.

Nun, da es nach über 31 Jahren SKA und Credit Suisse, langsam mit dem Arbeitsleben zu Ende geht und das Rentnerleben beginnt, kann ich bereits jetzt damit anfangen meine lange Reise zu planen:

Den „elCamino“ oder wie die Gläubigen wohl eher sagen den Jakobsweg oder Pilgerweg.

Ich will von Konstanz aus auf dem #4 Via Jacobi durch die Schweiz nach Genf wandern. In Frankreich der Via Gebennensis folgen nach Le Puy-en-Velay, weiter über die Via Podiensis nach St. Jean-Pied-de-Port, von dort über die Pyrenäen nach Irun Spanien. Von dort dem Camino del Norte nach Santiago de Compostela folgen, aber das eigentliche Ziel sollte der Km 0 beim  Leuchtturm am Cape Finisterre sein.

Eigentlich wollte ich den elCamino nach der Pensionierung wie geplant zusammen mit meiner Frau wandern. Aber nun, wo es langsam konkret wird, und sie die vielen Tage und noch viel mehr Kilometer vor sich sieht, hat sie sich doch dagegen entschieden und bleibt lieber zuhause und arbeitet weiter.
Darum werde ich erstmal alleine losziehen, da ich selber ja auch noch nicht abschätzen kann, wie gut ich vorwärts kommen werde, ist es schwierig, jemanden mitzunehmen, der mit meinem Tempo unterwegs sein will.